Das Federal Bureau of Investigation (FBI) erwartet einen Anstieg der Zahl der Kryptoscams im Zusammenhang mit der Coronavirus-Pandemie.

In einer Pressemitteilung vom 13. April warnte das FBI davor, dass der Anstieg der „Betrügereien im Zusammenhang mit der Kryptomonie“ nur erleichtert würde, wenn mehr Menschen mit Kryptomonie an Bord kämen. Ältere Menschen sind besonders gefährdet, aber die Agentur berichtet, dass Menschen aller Altersgruppen Opfer solcher Betrügereien werden könnten.

„Es gibt nicht nur zahlreiche Anbieter virtueller Vermögenswerte online, sondern auch Tausende von Krypto-Münzkiosken auf der ganzen Welt, die von Kriminellen ausgenutzt werden, um ihre Machenschaften zu erleichtern. Viele traditionelle Finanzkriminalität und Geldwäschepläne werden heute durch Krypto-Währungen orchestriert“.

Digital coins

Neuseeländische Polizei hebt den Betrug mit der Bitcoin Trader Rettung hervor, der auf die Besichtigung von Pornografie abzielt

Insbesondere warnte die Agentur die Amerikaner davor, nach Erpressungsversuchen, Betrügereien bei der Arbeit von zu Hause aus, falschen COVID-19-Präventivmaßnahmen und etwas traditionelleren Investitionsbetrügereien Ausschau zu halten.

Zu den ungeheuerlichsten Betrügereien, die vom FBI erwähnt werden, gehört eine E-Mail oder ein Brief, in dem der Täter droht, das Opfer oder seine Familie mit dem Coronavirus zu infizieren, es sei denn, es erfolgt eine Zahlung an eine angegebene Bitcoin-Börsenadresse.

Ein Krypto-Betrug im Wert von 2 Millionen Dollar wurde angeblich dazu benutzt, den luxuriösen Lebensstil eines Mannes zu finanzieren